[Entstehung]  |  [Bestandteile]  |  [Pflanzen]  |  [System]
     

Das Naturbad - Wesentliche Bestandteile & Funktion

Ein Badeteich ist eine Kombination aus Schwimmbad und Naturteich. Die Wasserfläche wird dabei in einen Badebereich und einen naturnah gestalteten Regenerationsbereich mit darunterliegender Filterzone geteilt. Gegen den Untergrund ist der Teich abgedichtet.
Die Gesamtwasserfläche beträgt ca. 1.850 m². Sie ist unterteilt in ca. 500 m² Schwimmerbereich, Nichtschwimmerzone mit ca. 250 m² sowie einem ca. 150 m² großen Kinderbadebereich. Die notwendige Regenerationszone beträgt entsprechend den Anforderungen inkl. Pflanzenfilter 900 m².
Um eine Durchströmung der Anlage zu erreichen wird oberflächlich Teichwasser über Skimmer entnommen und z. B. über Quellsteingruppen in die Anlage zurück- geführt.

Der Schwimm-/ Badebereich
Er ist aufgeteilt in drei Bereiche: der Kleinkinderbereich, den Nichtschwimmer- bereich und den Schwimmbereich. Kleinkinder und Nichtschwimmerbereich werden durch einen Kiesstrand erschlossen und sind jeweils durch Stege abgegrenzt. Ein Wechsel in den Schwimmerbereich ist nicht möglich. Der Schwimmbereich mit einer Tiefe von 2 bis 3 Metern wird auf der Nord- und Westseite durch einen Pflanzgürtel mit natürlicher Ufergestaltung begrenzt. Die Erschließung erfolgt über die Stege und Plattformen.

Der Regenerationsbereich
Im Regenerationsbereich findet die Klärung des Wassers aus der Badezone aufgrund biologischer, physikalischer und chemischer Prozesse statt. Er gewährleistet eine einwandfreie Wasserqualität. Anorganische und organische Inhaltsstoffe, Keime und sonstige, die Badequalität mindernde Inhaltsstoffe werden durch die Bodenpassage und durch mikrobielle Lebensgemeinschaften beseitigt. Dies geschieht durch das Zusammenspiel der Pflanzen, Mikroorganismen, höheren Organismen und dem Filter mit seinem Aufbau und dem eingebauten Substrat.